Reise Infos

| Südafrika Bilder || Kapstadts Märkte |

Kapstadt Polizei - Informationen für Praktikanten und Freiwilligenhelfer in Südafrika - Praktika Infos

Wir haben lange überlegt, ob wir folgende Tatsachenberichte veröffentlichen sollen. Jedoch finden wir, dass man von Fehlern anderer Leute viel lernen kann und sollte!

Wenn Sie sich im Ausland aufhalten, sollten Sie sich auch an die hiesigen Gesetze halten.

Besonders der Umgang mit Alkohol wurde in Südafrika lange Zeit als Kavaliersdelikt gehandelt. Auch in Südafrika ändern sich die Zeiten und in der Zwischenzeit wird Alkohol am Steuer von den Gesetzgebern hart bestraft.

 
Bitte das Foto anklicken!
Polizei Kapstadt
Polizei in Kapstadt

Ein paar kleine Praktikumsberichte, so wie es kommen kann ....

Einer unserer Freiwilligenhelfer hatte eine unangenehme Begegnung mit der hiesigen Polizei. Im Vorfeld möchten wir betonen, das die Polizei sich korrekt verhalten hat. Unser Freiwilligenhelfer fuhr mit seiner Kollegin von Kapstadt zur Unterkunft. Die Fahrerin vom Mietwagen bekam Magenkämpfe und unser Kunde fuhr den Mietwagen weiter, obwohl er keine Fahrerlaubnis (auch keinen deutschen Führerschein) hatte. Wie der Zufall es will, kamen die Beiden in eine Polizeikontrolle. Unser Kunde wurde inhaftiert. Blutkontrollen wurden unternommen, da ein Verdacht bestand, dass der Fahrer mit erhöhtem Alkoholspiegel gefahren ist. Später stellte sich heraus, das die Promillegrenze nicht erreicht war! Der Freiwilligenhelfer hatte ein Telefongespräch frei und rief uns an.

Unsere Aufgabe war es nun, ihn unter allen Umständen aus dem Gefängnis zu befreien, denn nach südafrikanischem Recht, hätte er bis zu 3 Tagen dort bleiben können. Das Gefängnis lag in Salt River. Die Gegend ist nicht gerade einer der besten Adressen in Kapstadt. In Laufe es Tages wurde der grosse Gefängnisraum weiter mit Kriminellen gefüllt. Die Typen, die inhaftiert wurden waren zum Teil Schwerkriminelle. Der Gefängnisraum wurde auf jeden Fall immer dunkler und die Luft war unerträglich! Die Angst von unserem Kunden stieg von Stunde zu Stunde, dass er hier übernachten musste.

Mit viel Mühe und unzähligen Anrufen ist es uns gelungen, unseren Kunden um 23 Uhr aus dem Gefängnis zu bekommen. Problem war, dass die Inhaftierung an einem Samstag Nachmittag war und alle Anwälte keine Handynummern in Zeitungen oder Internetseiten veröffentlichen. Nebenbei war an diesem besagten Samstag ein wichtiges Rubyspiel. Die Strassen waren leer und niemand ging an das Telefon. Die anschliessende Gerichtsverhandlung ist für unseren Kunden ebenso glimpflich verlaufen, weil der Richter seine Freiwilligenarbeit in einem Kinderkrankenhaus als sehr positiv eingestuft hat. Das er keine Fahrerlaubnis besass, wurde nur am Rande verhandelt. Wir möchten an dieser Stelle nicht verschweigen, dass insgesamt 40.000 Rand Rechtsanwaltgebühren entstanden sind! In Normalfall hätte die Verhandlung bis zu sechs Monaten dauern können! Zum Glück konnte der Freiwilligenhelfer innerhalb von seinem Visum das Land wieder verlassen!

Weitere Fälle, die uns bekannt sind und beweisen, dass hier die Polizei noch ein "Freund und Helfer" ist:

Ein Praktikant ist von der Polizei in der Nacht im betrunkenen Zustand mit seinen Mietwagen angetroffen worden. Der Praktikant musste ins Polizeiauto einsteigen. Der zweite Polizist übernahm den Mietwagen und Sie fuhren gemeinsam zur nächsten Polizeiwache. Dort angekommen wurden dem Praktikanten mitgeteilt, dass er seinen Rausch im Mietwagen ausschlafen soll. Am Morgen hat der Praktikant seinen Autoschlüssel erhalten und konnte ohne Anzeige den Gefängnisparkplatz wieder verlassen.

In einem weiteren Fall ist ein Praktikant von einer Polizeikontrolle auch mit erhöhtem Alkoholpegel erwischt worden. Die Polizeibeamten haben ihn zu seiner nahen Unterkunft gefahren. Dem Besitzer vom Gästehaus wurde der Autoschlüssel übergeben, mit der Bitte ihn erst am Folgetag wieder auszuhändigen.

Diese Fälle, die uns bekannt sind beweisen, dass die örtliche Polizei sehr freundlich mit Urlaubern umgeht. Sollten aber Verkehrsunfälle mit Personenschaden entstehen, so ist in der Regel mit vielen Schwierigkeiten zu rechnen, besonders wenn noch Alkohol mit im Spiel ist.

Auch möchten wir Ihnen mit diesen kleinen Tatsachenberichten keine Angst machen, aber solche Fälle können passieren. In der Regel ist die Polizei in Kapstadt sehr freundlich und hilfsbereit. Jedoch ein falsches Wort oder Unfreundlichkeit und die Beamten können Ihnen auch zeigen, welche Rechte und Macht sie besitzen!

Wir möchten Sie an dieser Stelle bitten kein Alkohol zu trinken, wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind. Jeder Polizeibeamter reagiert anders und nicht alle Fälle verlaufen so, wie wir es Ihnen geschildert haben. Auch haben die Polizeikontrollen in allen Provinzen von Südafrika stark zugenommen. In der Vergangenheit sind viele Verkehrsunfälle entstanden, wo Alkohol die Unfallursache war. Durch diesen leichtsinnigen Umgang mit Alkohol und dem Fahren von Autos musste etwas unternommen werden! Südafrika ist ein Land, was viele Verkehrstote zu beklagen hat.

Sollten Sie weitere Fragen über ein Praktikum oder Freiwilligenarbeit haben, so schreiben Sie uns bitte an. Gerne senden wir Ihnen weitere Unterlagen, wie Sie Ihr Praktika oder Freiwilligenarbeit in Südafrika gestalten können.

Ihr Rtiztrade Team